Orthopädie Ahrensburg - Orthopäde

Schwerpunkte

Besonders intensiv, widmen wir uns verschiedenen Schwerpunkten, zu denen wir auf Grund langjähriger Erfahrung sowie spezieller Fort- und Weiterbildungen umfassende Kenntnisse haben.

Viele Menschen leiden – in einer Zeit voller Stress und mit wenig Ausgleich für Körper und Geist – an Rückenschmerzen. Rückenschmerzen sind häufig sehr belastend und führen zu Bewegungseinschränkungen. Die Ursachen für Rückenschmerzen sind sehr vielfältig. Mehr als zwei Drittel der deutschen Bevölkerung hatte schon einmal Rückenschmerzen, 50 der Berufstätigen mindestens einmal im Jahr.



Rückenschmerzen lassen sich unterscheiden anhand ihrer Lokalisation

• Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule (Cervikalsyndrom / HWS-Syndrom)
• Beschwerden im Bereich der Brustwirbelsäule (Thorakalsyndrom / BVVS-Syndrom)
• Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule (Lumbalsyndrom / LWS-Syndrom)



Je nach Art des Schmerzes werden folgende Formen unterschieden:

• akute Schmerzen im Lendenbereich (Lumbago)
• chronische, dauerhafte Rückenschmerzen (Lumbalsyndrom)
• akute und chronische Schmerzen im Versorgungsgebiet z.B. des Ischias-Nerven mit Ausstrahlung ins Bein (Ischialgie)
• akute und chronische Schmerzen, die von einer Spinalnervenwurzel ausgehen (Radikulopathie)
• akute und chronische Schmerzen, z.B. aufgrund von z.B. Tumorerkrankungen oder Frakturen (komplizierte Lumbalgie)



Mögliche Ursachen von Rückenschmerzen sind:

• Muskelverspannungen, aufgrund von Stress bzw. Haltungsfehlern
• Bandscheibenvorwölbung (Protrusion) oder Bandscheibenvorfall (Prolaps)
• Arthrose der Facettengelenke (Spondylarthrose)
• Übersteigerte Beweglichkeit einzelner Abschnitte der Wirbelsäule aufgrund von Verschleißerscheinungen anderer Abschnitte (Spondylose / Osteochondrose)
• Blockierungen eines Facetten- oder Rippengelenkes



Von akuten Rückenschmerzen spricht man, wenn die Schmerzen nicht länger als 12 Wochen andauern.


Gerne beraten wir Sie, wie die Ursache eines Rückenschmerzes ermittelt, vermieden oder erfolgreich therapiert werden kann.

Während sich die moderne kurative Medizin überwiegend mit der Diagnostik und Therapie von Krankheiten befasst, beschäftigt sich die Präventionsmedizin mit der Erhaltung und Steigerung der körperlichen und geistigen Gesundheit. Dazu gehören Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil, Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten sowie Maßnahmen zur Gesundheitsverbesserung bei bestehenden Erkrankungen.

Folgende präventionsmedizinische Leistungen bieten wir Ihnen in unserer Praxis an:
• Gesundheitsberatung (Gesundheitscheck)
• Ernährungsberatung
• Meta-Check (DANN Analyse des genetischen Stoffwechsel-Typen)
• Sportberatung
• Gang – und Laufanalyse



Nutzen Sie unser breites Angebot zur Erhaltung und Steigerung Ihrer Gesundheit und Ihres Wohlbefindens.


Gerne beraten wir Sie, welche unserer Leistungen speziell für Sie empfehlenswert sind.

Osteoporose wird umgangssprachlich als Knochenschwund bezeichnet. In Deutschland leiden circa 9 Millionen Menschen an Osteoporose. Es kommt bei dieser Erkrankung zu einer Verminderung der Knochenmasse, wodurch sich das Risiko für Knochenbrüche (Frakturen) deutlich erhöht.

In Deutschland werden ca. 400.000 Frakturen pro Jahr durch Osteoporose verursacht. Dabei handelt es sich meist um Frakturen im Bereich der Wirbelsäule oder der Hüfte. Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Die Erkrankung trifft vor allem ältere Menschen und Frauen nach den Wechseljahren (Menopause). Menschen, die regelmäßig das Medikament Kortison einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko für Osteoporose.

Rechtzeitiges Erkennen eines Knochenmasseverlustes ermöglicht den Knochenabbau zu stoppen bzw. das Fortschreiten zu verlangsamen. Durch gezielte ernährungsmedizinische, medikamentöse und physiotherapeutische Maßnahmen kann ihr Knochenbruchrisiko deutlich gesenkt und Ihre Lebensqualität erhöht werden.



Gerne beraten wir Sie, wie eine Osteoporose ermittelt, vermieden oder erfolgreich therapiert werden kann.

Arthrose ist Gelenkverschleiß. Dass die Gelenke unseres Skeletts mit den Jahren verschleißen, ist völlig natürlich. Gelenke sind die beweglichen Teile unseres Skeletts. Wenn ein Gelenk Schaden nimmt, führt das zu Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit.

Nachfolgende Faktoren können den Verschleiß zusätzlich beschleunigen:
• Ernährungsfehler
• Krankheiten
• Übergewicht
Überlastungen
• Unfälle

Dennoch ist Arthrose kein unausweichliches Schicksal: Gezielte Vorsorge und moderne Therapien erlauben heute auch im Alter eine nahezu schmerzfreie Gelenkbeweglichkeit.

Durch ernährungsmedizinische Maßnahmen kann man eine Arthrose vorbeugen bzw. ihr Fortschreiten verzögern. Moderne Therapieverfahren können die ernährungsmedizinischen Maßnahmen erfolgreich unterstützen.



Gerne beraten wir Sie, wie eine Osteoporose ermittelt, vermieden oder erfolgreich therapiert werden kann.